Bewerbungs­training Wien

Kompetent und selbst­bewusst zum Vorstellungs­gespräch

Training & Coaching für Uni/FH-Absolventen, Junior Researcher und Studierende

Selbstzweifel bei der Jobsuche und Ängste vor dem Bewerbungs­gespräch treten meist dann auf, wenn die Bewerbung als Prüfung und Beurteilung erlebt wird. Oft kommen Zweifel an den eigenen Fähig­keiten auf, weil das fachliche Anforderungs­profil nur einge­schränkt erfüllt werden kann. Dazu kommt die Angst vor Kritik und Ablehnung.

Meist ist es ausreichend, die relevanten akademischen Schlüssel­kompetenzen und sozial-kommunikativen Fähigkeiten im Rahmen eines indivuduellen Bewerbungs­trainings gezielt weiter­zu­ent­wickeln, um mit dieser speziellen Art von Prüfungs­stress und Redeangst besser umzugehen und dem Arbeit­geber einen kompetenten, zielstrebigen und strukturierten Eindruck zu vermitteln.

Themen und Zweck eines Bewerbungs­prozesses

Du willst den besten Job für dich

Du willst wissen, ob das Jobangebot fachlich zu dir passt, ob die Leute dort super sind und ob Arbeits­bedingungen und Bezahlung akzeptabel sind.

Ein Arbeitgeber will den besten Bewerber für sein Unternehmen

Der Arbeitgeber will wissen, was du fach­lich drauf hast, wie gut deine Schlüssel­kompetenzen entwickelt sind, wie du mit anderen Menschen zurecht­kommst und warum du den Job haben willst.

Themen und Zweck des Bewerbungs­trainings

Einen kompetenten Eindruck vermitteln

Sei dir bewusst, dass du das fachliche Anforderungs­profil niemals voll erfüllen kannst und das gar nicht erwartet wird. Vielmehr wünscht sich ein Arbeitgeber verlässliche Mitarbeiter, die sich bei Bedarf rasch und eigenständig die fehlenden Fach­kompe­tenzen aneignen.

Es wird also von dir erwartet, dass du über die entsprechenden Schlüssel­kompetenzen verfügst, die es dir ermöglichen, mit neuen fachlichen Anforderungen und ungewohnten Situationen gut zurecht­zu­kommen. Gefordert sind hier insbesondere Lern­kompe­tenz, Methoden­kompe­tenz, Forschungs­kompetenz (auch wenn du nicht in der Forschung arbeitest), Sozial­kompe­tenz, Selbst­kompe­tenz und Kreativität.

Beim Bewerbungs­gespräch sollte jeden­falls erkennbar und spürbar sein, dass du dir deiner eigenen Kompetenzen, Kompetenz­defizite und Kompetenz­ent­wicklung bewusst bist und insgesamt in einem viel­ver­sprechen­den fachlichen und personalen Entwicklungs-­ und Wachs­tums­prozess bist.

Selbstbewusst kommunizieren

Besonders gut kommt es an, beim Vorstellungs­gespräch informiert, neugierig und authentisch rüberzu­kommen. Informiert und neugierig vor allem bezüglich des Unter­nehmens und der konkreten Stelle bzw. Tätig­keit. Dadurch entsteht auch dann der Eindruck von Kompetenz, Interesse und Aufmerk­samkeit, wenn du nicht gleich auf alles eine Antwort weißt.

Eine deutlich sichtbare Nervosität beim Vorstellungs­gespräch ist im Allgemeinen kein negatives Kriterium im individuellen Personal­aus­wahl­verfahren. Im Gegenteil, seriöse Arbeit­geber wollen keine Narzissten, die eine groß­artige Show abliefern und ihr weniges Wissen und Können super­toll verkaufen.

Viel beliebter sind Mitarbeiter, die ein gesundes Maß an Selbst­zweifel und Bemüht­heit mitbringen, denn sie verfügen über die erforderliche Kritik­fähig­keit und Leistungs­bereit­schaft, die es braucht, um eigene Defizite zu erkennen, aus Fehlern zu lernen, geforderte Kompetenzen weiter­zu­entwickeln und das Beste aus sich herauszuholen. Wirklich selbst­bewusste Menschen sind also nicht jene, die von sich selbst total überzeugt sind, sondern jene, die sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst sind.

Kosten und Erst­gespräch

Ein Erstgespräch in der Dauer einer regulären 55-Minuten-Einheit ist kostenlos. Jede weitere Trainings- und Coaching­einheit kostet 60 Euro.

Erstgespräch anfragen